Dienstag, 21. August 2007

Was genau ist die Apfelfront eigentlich?

Die Front deutscher Äpfel (FDÄ) - auch Apfelfront genannt - ist eine Parodieorganisation zur NDP.

Die FDÄ nennt sich die nationale Initiative gegen die Überfremdung des deutschen Obstbestandes und gegen faul herumlungerndes Fallobst.

Die FDÄ wurde 2004 in Leipzig gegründet und ist namentlich an den Fraktionsvorsitzenden der NPD im Sächsischen Landtag Holger Apfel angelehnt.

Was genau macht die FDÄ eigentlich?

Die Front deutscher Äpfel tritt gezielt bei rechtsextremen Demonstrationen auf und verbreitet dort gute Stimmung bei den Gegendemonstranten durch Spiele wie "Lernt auf einem Bein zu stehen und dabei den rechten Arm zu heben" oder sorgen für Heiterkeit durch Parolen wie "Was gibt der deutschen Jugend Kraft? - Apfelsaft! Apfelsaft!" oder "Ob West, ob Ost - Nieder mit der deutschen Post!"

Die FDÄ bedient sich bei ihrem Auftreten rechtsextremer (parodierter) Symbolik wie dem "Deutschen Apfel" und den Armbinden. Auch ihren Jargon gleicht die Apfelfront humoristisch mit dem der Nationalsozialisten ab. So nennen sie ihren Gründer "Führer" ihre Hompage wird als "Heimseite" bezeichnet und die Flyer werden als "Flieger" deklariert.

Warum das ganze?

Die Neonazis haben in den vergangenen Jahren begonnen sich linker Symbolik zu bedienen. Sie rufen auf Demos "Ob Ost, ob West, nieder mit der roten Pest", kleiden sich in Schwarz und tragen für eher linke Einstellung charakteristische Palästinensertücher, kurz Palis. Damit ähneln sie äußerlich den "Gegendemonstranten" und schieben diese damit in eine radikalere Ecke.

Die FDÄ ist die humoristische Antwort auf diese Kampfansage. Die Apfelfront will im Gegensatz zu den "Linksradikalen" wirklich nur das "Eine", nämlich den Neofaschismus bekämpfen. Deswegen bezeichnen sie sich auch nicht als "Linke" sondern als "Nicht-Rechte". Die FDÄ will das Demonstrieren gegen Nazis wieder interessant machen und verdeutlichen, dass das Demonstrieren gegen Nazis keine Angelegenheit des schwarzen Blocks ist, sondern eines jeden nichtfaschistischen deutschen Bürgers. Da dies exakt meinen persönlichen Vorstellungen entspricht, bin ich gewillt eine Apfelfront in Bamberg ins Leben zu rufen.

Schaut euch hier einmal einen kurzen Bericht über die FDÄ an um euch selbst ein Urteil zu bilden:


Wenn euch das Konzept der FDÄ gefällt und ihr schon lange keinen Bock mehr habt, dass sich die NDP in Bamberg breit macht, dann macht mit! Meldet euch hier auf dem Block oder schreibt an apfelfront_bamberg(at)gmx.de! Ihr werdet dann von uns kontaktiert.

Kommentare:

Daggi hat gesagt…

hi,

hab in Gräfenberg die Apfelfront zum ersten Mal live erlebt, hatte aber schon von euch gehört und mir auch schon mal die webseite angesehen.

Wenn ihr noch leute hier in Bamberg sucht, es würde mich freuen von euch zu hören.

habt ihr eine email-adresse bei der ich mich mal melden könnte?

LG

Daggi

Leon Schuster hat gesagt…

Hallo Daggi!
Die Aktion in Gräfenberg geht auf das Konto des Fränkischen Gaus der Apfelfront. Wir befinden uns noch in der Gründungsphase. Wenn du interesse hast melde dich bei mir unter apfelfront_bamberg@gmx.de. Es findet am 31sten ein erstes Treffen statt. Schau doch einfach mit rein!

Heil Boskop

Leon